DigBiz Award 2019 in Wien

Am 09. April 2019 fand der digBiz-Award in Wien statt. Wir gratulieren den Siegerteams:

  • 1. Platz: ALIS (Team der digBiz-HAK Mistelbach)
  • 2. Platz: BeeSmart (Team der digBiz-HAK Weiz)
  • 3. Platz: FW Info App (Team der digBiz-HAK Imst)
  • Publikumspreis: BeeSmart (Team der digBiz-HAK Weiz)

Der gesamte digBiz-Award wurde live auf Facebook übertragen und kann auch im Nachhinein noch abgerufen werden. Wer nicht in Wien dabei war, oder sich seine persönlichen Highlights der Veranstaltung noch einmal ansehen möchte, kann dies jederzeit auf der Facebook-Seite HAK DigBiz Österreich tun.

Ein Highlight-Clip zur Veranstaltung mit Interviews mit den Teilnehmern und der Jury wird ebenfalls in Kürze auf dieser Website und auf dem Youtube-Kanal HAK DigBiz Österreich erscheinen.

Wir freuen uns über eine gelungene Veranstaltung in Wien und auf einen spannenden digBiz-Award 2020, der von der digBiz-HAK Rohrbach organisiert wird. 

Der gesamte digBiz-Award 2019 zum "Nachsehen":

DigBiz Awards 2019 - Teilnehmer

100 Jahre Rieden-Vorkloster - Bregenz

Anlässlich der Feierlichkeiten des 100-jährigen Jubiläums des Bregenzer Stadtteils Rieden-Vorkloster beauftragt das Stadtmarketing Bregenz die HAK Bregenz den Web- und mobilen Auftritt dafür zu gestalten. Ziel des Projektes war es, Geschichte erlebbar zu machen und Interesse für den Stadtteil bei einem breiten Publikum zu wecken.  

Daraus entstanden sind spannende Medieninhalte (interaktive Karte mit POIs, Zeitreisefeature mit Vergleichsbildern von früher und heute, themenbezogene Routen, …) und einzigartige Funktionen, die den Nutzer dazu bringen, in die Geschichte Rieden-Vorklosters einzutauchen. Das Stadtmarketing kann die Medieninhalte (weitere Geschichten, Veranstaltungen, …) über eine einzige Schnittstelle einpflegen. Diese werden dann automatisch für das entsprechende Ausgabemedium aufbereitet und dem User geboten.  

Der Digitale Zwilling

Der Digitale Zwilling ist quasi ein digitales Abbild von einer Maschine oder einer Produktionsstätte. Aber nicht nur das: Durch den Digitalen Zwilling können Daten effektiv gesammelt und gespeichert werden und auch Echtzeitanalysen sollen dadurch in Zukunft möglich werden. Der Digitale Zwilling verbindet alle Daten zu einem Objekt: Vom Bauplan, über einzelne Bestandteile, allgemeine Informationen zu Soft- und Hardware bis hin zu Echtzeitanalysedaten. Diese Datensammlung und die Umsetzung des Digitalen Zwillings geschieht erst nach und nach und kann vielfältig ausgebaut werden. Der Digitale Zwilling steht aber auch stark in Verbindung mit Themen wie Industrie 4.0 und Big Data. 

FW Info App - Imst

Im Alarmfall wurden bis dato wichtige Informationen zu Feuerwehreinsätzen und entsprechend beteiligten Ressourcen (z. B. Fahrzeuge) per Fax an die jeweilig betroffenen Feuerwehren versendet. Erst nach Ankunft dieser Fax-Übertragung konnte der Einsatzleiter über die nächsten Schritte entscheiden. Eine Einsatzinformationsapp soll diesen Prozess vereinfachen bzw. beschleunigen. Sie soll alle im Rahmen eines Einsatzes betroffenen Feuerwehrleute direkt und sofort nach der Alarmierung mit den wichtigsten Einsatzinformationen versorgen. 

BeeSmart - Weiz

Da alle derzeit verfügbaren Bienenwaagen nur das Gewicht einzelner Stöcke messen können, haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, eine Waage zu entwickeln, um das Gewicht mehrerer Bienenstöcke gleichzeitig messen zu können. Des Weiteren ist es möglich, aktuelle Umweltdaten inn- und außerhalb des Bienenstockes zu messen. Basierend auf diesen Daten kann ein mögliches Schwärmen des Bienenvolkes vorhergesagt werden. Gemessene Niederschlagswerte lassen auch Rückschlüsse auf die Produktion von Waldhonig zu, wie auch die Kombination von mehreren gemessenen Daten einen Rückschluss auf den allgemeinen Gesundheitszustand des Bienenvolkes zulässt. 

Kaerimichi - Kitzbühel

Videospiele: Laut, actionreich, monumentale Sequenzen, voll mit Gewalt, keine tiefere Bedeutung! Genau diese Klischees will das Team der HAK-Kitzbühel brechen! Manuel Achhorner, Jacob Höck, Markus Hain und Alexander Schönacher haben Kaerimichi entwickelt: ein ruhiges Rätselspiel, das perfekt für die Entspannung nach einem harten Arbeitstag geeignet ist. Dieses Gefühl soll erzeugt werden, indem für eine ruhige Atmosphäre gesorgt, die Rätsel interessant und lösbar gestaltet und die Spieler nicht unter Zeitdruck gesetzt werden. Der weibliche Hauptcharakter zeigt eine Seite des Krieges, die selten thematisiert wird: Die von Kindern, die weit weg von zuhause gestrandet sind und nichts Anderes wollen, als nach Hause zu gelangen.

Business-Dinner-VR - Wien

Das Projektteam der BHAK Wien 10 rund um Milos Djordjevic, Justin Funtak und David Wasef begab sich in die virtuelle Realität. Im VR-Business-Dinner kann jeder, immer und überall in die Atmosphäre eines Business-Dinners eintauchen und das korrekte Verhalten während eines Geschäftsessens üben. Im Projekt wurde der potenzielle Markt für eine Anwendung dieser Art analysiert, eine prototypische Anwendung entwickelt und getestet.

Renofix - Spittal

Die Diplomarbeit von Sandro Moser, Gabriel Kvesic und Max Klammer beschäftigt sich damit, dem Auftraggeber, einem Unternehmen aus der Baubranche, eine moderne und übersichtliche Webseite zu bieten, sowie eine Software zur einfachen Verwaltung von Mitarbeitern, Kunden und Projekten. Ziel ist es, dem Unternehmen und seinen Kunden die Informationen übersichtlich darzustellen und für die Benutzerfreundlichkeit der Website zu sorgen. 

HorizonPi - Rohrbach

Das Projekt HorizonPi ist eine Wetterstationsapp für den MFC Neufelden. Die App basiert auf dem Front-End-Webapplikationsframework Angular. Wetterdaten wie Temperatur, Windgeschwindigkeit, Luftfeuchtigkeit sowie eine Live-Übertragung des Flugplatzes, werden durch den RaspberryPi 3 über den Azure Server auf der HandyApp und der Website wiedergegeben.
 
Das oberstes Ziel des Projekts ist, die Erleichterung für die Mitglieder des Modellflugclubs Neufelden, die Wetterdaten ihres Flugplatzes zu sehen und diese auch überwachen zu können. Damit das Projektteam diese Vision umsetzen konnte, benötigte es viel Zeit, Geduld und SMARTe Ziele.
 

ALIS - Mistelbach

Sicherheit ist ein menschliches Bedürfnis. Katastrophen unterschiedlichster Art können auch in unserer modernen Welt nicht komplett ausgeschlossen werden. Der versuchte Amoklauf auf das Schulzentrum Mistelbach war Auslöser für dieses Projekt. Das Team ALIS hat sich zum Ziel gesetzt, ein umfangreiches sekundäres Alarm- und Informationssystem für öffentliche Einrichtungen zu entwickeln. Registrierte Personen, die sich sowohl innerhalb als auch außerhalb des Gebäudes befinden, werden über die momentane Situation alarmiert und informiert. 

DigBiz Award

Der DigBiz Award ist die Leistungsschau der HAK Digital Business-Schulstandorte.

Alle HAK digBiz Schulen stellen ihre besten Diplomarbeiten vor, d.h. der/dieSchulsieger nimmt/nehmen am österreichweiten DigBiz Award teil. In dieser Challenge werden die in den Digital Business-Erweiterungsfächern erworbenen  Kompetenzen und Fertigkeiten in der Praxis angewandt und vor einer Fachjury präsentiert.

Der DigBiz Award findet in der Woche vor Ostern statt und wird abwechselnd von den beteiligten Schulen ausgerichtet.

Neben der Präsentation vor Publikum werden sämtliche Softwarekomponenten und Produkte im Rahmen eines Messe- und Informationsstands live vorgestellt. Die Entwickler/innen stehen Rede und Antwort. Ziel ist es, der Jury und dem Publikum einen tieferen Einblick in die Gesamtfunktionalität, Fertigstellungsgrad und Softwarearchitektur zu geben und den Austausch zwischen den Schulen zu fördern.

  • 2019: Wien, HAK Wien 10, 9. April 2019, 1030 Wien, Schwarzenbergplatz 4
  • 2020: Rohrbach, bbs Rohrbach

Bewertungskriterien

Die Prämierung der besten drei Projekte basiert auf einer Juryberwertung. Folgende Bewertungskriterien werden dazu herangezogen:

  • Angewandte Technologien (techn. Kompetenzen)
  • Softwaredesign/-architektur
  • Gestaltung
  • Benutzerfreundlichkeit
  • Praxistauglichkeit
  • Betriebswirtschaftliche Aspekte
  • Präsentation

Innovationspreis/Publikumspreis

Neben der Jurybewertung bewerten die Schüler/-innen der Schulstandorte ebenfalls die Projekte der anderen Standorte. Im Mittelpunkt dieser Bewertung stehen die Innovationsideen des Projektes unabhängig von der Praxistauglichkeit und dem Fertigstellungsgrad.

DigBiz Award 2018 in Graz

Aus den Diplomarbeiten, die im Jahr 2018 von Schülerteams der DigBiz HAK-Standorte im Rahmen ihrer Reife- und Diplomprüfung eingereicht wurden, wurden die 12 besten ausgewählt. Diese Teams reisten nach Graz, um ihre Arbeiten beim DigBiz Award, zu präsentieren. Dabei präsentierten die Kandidaten ihre Arbeiten zunächst vor einer Fachjury und danach wurden sie dem Publikum in Form einer Messe vorgestellt.

Als bestes Diplomarbeitsprojekt wurde das Projekt "Ölz Prdoukttester-App" von einem Team der HAK Bregenz ausgezeichnet und mit dem DigBiz Award geehrt. Der zweite und der dritte Platz gingen jeweils an ein Team der HAK Imst für die Diplomarbeiten: "Lexvision - Entwicklung einer Webapplikation" und "Digitalisierung der Bleib-Gesund-Card". Der Intercom Publikumspreis wurde an die BBS Rohrbach für die Arbeit „Foodcheck - Die alltagserleichternde App für Allergiker“ verliehen.

Ein Rückblick:

DigBiz Awards 2018 - Teilnehmer

ÖLZ Produkttester-App

Ölz kann mit Hilfe einer Web-Applikation die zu testenden Produkte freischalten. Diese Produkte scheinen im ausgewählten Zeitraum in der App auf und können von den Produkttestern erworben werden. Um die Produktausgaben auf ein eigenes Konto gutschreiben zu lassen, muss die Rechnung fotografiert bzw. gescannt werden. Nach einer Überprüfung, ob die freigeschalteten Produkte tatsächlich gekauft wurden, kann der Online-Fragebogen ausgefüllt werden. Nach Absenden des Fragebogens bekommt der Produkttester das Geld zunächst auf ein Konto in der App gutgeschrieben. Um die Transaktionskosten zu verringern, kann sich der Nutzer ab einem bestimmten Betrag (z.B. 10 €) mithilfe von PayPal das Geld von der App auf sein eigenes, reales Bankkonto auszahlen lassen.

Planungshandbuch Gaulhofer

Im Planungshandbuch finden sich wichtige inhaltliche und organisatorische Festlegungen für die Mitarbeiter eines Unternehmens. Bisher nutzte das Planungshandbuch mehrere Plattformen. Ziel ist es allen am Planungsprozess beteiligten Personen die Ihnen notwendigen Informationen möglichst einfach und zeitnah zur Verfügung zu stellen. Spezielle Funktionen wurde gemeinsam mit der Führungsebene von Gaulhofer, beispielsweise eine Volltextsuche und Favoritenfunktion, konzipiert und umgesetzt. Zusätzlich können Instruktionen zu einem Produkt und mehrere Dateien abgelegt und direkt als E-Mail aus der Webapplikation versendet werden.

Easy Up - Mistelbach

Die Softwarelösung EasyUp besteht aus einem Programm, einer Website und einer Webapp. Alle drei Komponenten greifen auf eine Datenbank zu. Das Programm beinhaltet eine Immobilienverwaltung, Stammdatenverwaltung und eine Websiteverwaltung. Mit der Websiteverwaltung kann Text und Design der Farbe an die jeweilige Stadt einfach und ohne jegliche Programmierkenntnisse angepasst werden. Die Website und die WebApp dienen als Vermittlungswebsite für Immobilien, auf der Vermieter Anzeigen hochladen können und verwalten.

eCov - Mistelbach

Das Projekt eCOV setzt sich zusammen aus einem Verwaltungsprogramm für den Arzt und einer WebApp für den Patienten. Zentraler Bestandteil von eCOV ist der Impfpass im Scheckkartenformat. Über die WebApp kann jeder ganz einfach seine bisherigen Impfdaten digitalisieren. Wurden diese vom Arzt überprüft, werden die Daten mit einer beliebigen SmartCard verbunden. Von nun an hat der Besitzer die Möglichkeit, seine Daten in der WebApp einzusehen.
Der Benutzer der Verwaltungssoftware kann über das Programm die Impfpässe der Patienten aktivieren. Dabei überprüft die zuständige Person die Richtigkeit der über die WebApp eingegebenen Daten (Persönliche Daten + Impfungen). Sobald das geschehen ist, hat der Arzt nur in Anwesenheit des Patienten Einsicht in die Impfdaten dieser Person und kann bereits durchgeführte Impfungen eintragen.

Classroom 4.0

Ziel von Classroom 4.0 ist es eine Schulklasse unter Einsatz von fortschrittlichen Technologien zu modernisieren und zu digitalisieren. Im Fokus stand die Frage, durch welche Veränderungen ein traditioneller Klassenraum weiterentwickelt werden kann. Um den Klassenraum mithilfe moderner Technologien aufzurüsten, wurde ein Konzept auf Basis der Electronic Shelf Labels der SES-Imagotag GmbH erarbeitet. Konkret geht es in diesem Versuch darum, eine automatisierte Anwesenheitskontrolle durchzuführen und die momentane Raumbelegung mit stündlichen Updates detailliert darzustellen. Im Rahmen der geplanten Modernisierung wurde eine mobile Applikation erstellt, mithilfe dieser die Schüler Zugriff auf wichtige Informationen über die Schule erhalten.

Show IT – Shop IT – Support IT

Das Projekt "Show IT – Shop IT – Support IT" umfasst die typischen, notwendigen Tätigkeiten eines Unternehmens. Es analysiert die Auswirkung eines Unternehmensleitbildes basierend auf den Unternehmens-Webauftritt, sowie mögliche E-Marketing-Strategien und Umsetzungsmöglichkeiten zur optimalen Produktpräsentation. Weiteres beinhaltet das Projekt Informationen zu den Möglichkeiten der Stammkundenpflege und weist diverse Kriterien zur Realisierung auf. Im Rahmen des Projekts profitiert das Unternehmen "IT Store" an einer aktualisierten Website und einem Webshop, welche durch Wordpress realisiert wird. Zuzüglich erhält der Unternehmer Josip Perkovic eine Software zur Kundenbindung, welches mit den Daten des bereits vorhandenen Kassasystems arbeitet und weitere Funktionen des Marketings aufweist.

LexVision - Imst

Mithilfe von LexVision können Fälle und deren Beweismittel digital in eine Datenbank eingetragen und anhand von verschiedenen Attributen bewertet werden. Fälle und Beweismittel werden anschließend in übersichtlichen Listen angezeigt, was es dem Benutzer ermöglicht, in sehr kurzer Zeit einen ausführlichen Überblick über seine Fälle und die damit verbundenen Beweismittel zu bekommen. Zusätzlich kann LexVision durch die Implementation von mehreren ineinandergreifenden Neuronalen Netzen (KI) voraussagen, ob Beweismittel vor Gericht hilfreich sein werden und ob gesamte Fälle
gewonnen oder verloren werden. Dies ermöglicht es einem Rechtsanwalt, sich auf wichtige und vielversprechende Beweismittel zu konzentrieren und seine Argumentation um diese Beweismittel herum aufzubauen.

Bleib Gesund App - Imst

Bei dem Produkt handelt es sich um eine Gesundheitpräventions-App. Die Applikation stellt dem Nutzer täglich Gesundheitsaufgaben, welche in Zusammenarbeit mit Arbeitsmedizinern und Arbeitspsychologen entwickelt wurden, in Form einer bestimmten Tagesaufgabe als „Challenge“ dar, welche es zu erfüllen gilt. Zunächst werden 6 Aufgaben aus einem Pool von 60 weiteren Aufgaben zufällig auf der digitalen „Bleib-Gesund-Card“ angezeigt. In weiterer Folge wird eine dieser 6 Aufgaben erwürfelt und somit zu der Tagesaufgabe. Demnach wird es „spielerisch“ möglich, einen eigenen Beitrag zur persönlichen Gesundheitsvorsorge zu leisten, um so Krankheiten vorzubeugen und das allgemeine Wohlbefinden zu steigern.